Aktuelles

Aus der Südwest Presse vom 12.10.2017:

 

Ehingen

 

Mehr als "Bleemla ond Käferla"

 

 

Seit 30 Jahren bilden die Mitglieder des Fotoclub Ehingen Menschen und Motive ab.
Die Jubiläumsausstellung im Bürgerbüro zeigt einen Querschnitt durch die Arbeiten.

 

Christina Kirsch | 12.10.2017

 

Foto: Christina Kirsch

30 Jahre Fotoclub: Ausstellungseröffnung mit OB Baumann und einem Rückblick des Vorsitzenden

Ralf Flinspach.                                                                                                                            

 

 

Der Ehinger Fotoclub ist eine feste Größe im Vereinsleben der Stadt. Das machte der Rückblick des Vorsitzenden
Ralf Flins­pach bei der Ausstellungseröffnung zum 30-jährigen Bestehen des Clubs im Bürgerbüro der Stadt deutlich.
Die Mitglieder fotografieren nicht nur Landschaft und Blumen, sondern auch gesellschaftliche Ereignisse wie die
Fasnet oder die Künstler der Jazztage. So sieht man in der Jubiläumsausstellung neben Natur- und Tierfotografie
auch einen Rückblick in 30 Jahre Stadtgeschichte.

 

 

In seinem Rückblick ging Flins­pach auf die Gründungsjahre ein. 1987 hatte der Fotoclub 13 Mitglieder, heute sind
es 25. Neun sind seit der Gründung dabei: Waltraud Wiget, Erwin Fischer, Wolfgang Glöckler, Siegfried Haidn,
Helmut Holzer, Ulrike Kramer, Anton Meßmer, Norbert Oschwald und Hans Georg Werrer gehöre daher besonderer
Dank, meinte der Vorsitzende. Die treuesten Vorstandsmitglieder aus der Gründergruppe sind Waltraud Wiget als Ausschussmitglied und Anton Meßmer, der seit der Gründung als Kassier tätig ist. Eine für den Fotoclub wichtige Veränderung war 1990 die Übergabe eines eigenen Club­raums in der Hindenburgstraße. Im Oktober 1991 trat der
Fotoclub erstmals in der Öffentlichkeit mit einer Fotoausstellung im Rathaus auf. Weitere Ausstellungen folgten in
allen Ehinger Banken. Eine sehr enge Beziehung unterhält der Fotoclub zum Jazzclub. Alle zwei Jahre werden Fotos
der Jazztage in einer Ausstellung im kleinen Saal der Lindenhalle präsentiert. 2005 wechselte der Fotoclub in die
Alte Post, wo im ausgebauten Dachgeschoss ein neuer Club­raum bezogen werden konnte. Seit 2006 leitet Ralf
Flinspach den Club. Seit 2007 ist der Fotoclub auch wieder dem Verband für Fotografie angeschlossen und beteiligt
sich an Meisterschaften.

 

 

 

Aus der Schwäbischen Zeitung vom 12.10.2017:

 

11.10.2017  Kö_ SZ_Ehingen

 

Foto-Club feiert 30-jähriges Bestehen

 

Die schönsten Bilder aus 30 Jahren hängen im Ehinger Bürgerbüro

 

Mit diesen Bildern von Tierköpfen hat der Foto-Club bei einer Bezirksmeisterschaft den dritten Platz belegt.
Auf unserem Bild rechts der Vorsitzende Ralf Flinspach, links sein Stellvertreter Klaus Fidelak.

 

SZ- kö

 

Ehingen kö   Viele Bilder haben die Mitglieder des Foto-Clubs Ehingen geschossen, die schönsten zeigen sie jetzt und in den nächsten acht Wochen in einer Ausstellung anlässlich des 30-jährigen Bestehens im Bürgerbüro des Rathauses.

 

Historische Automobile vom Lloyd-Alexander und  VW Käfer bis zur eleganten Mercedes-Limousine bei einer Oldtimerschau in einem Ehingen Autohaus gibt es, ebenso Technikfotos. Die Bilder mit ganz verschiedenen Tierköpfen, alle in strengem schwarz-weiß, haben bei einer Meisterschaft den dritten Platz belegt. Ansichten aus dem barocken Oberschwaben sind dabei, Bilder aus Ehingen und seinen Teilorten, der blaue Steinbruch sieht fast noch schöner aus als in der Realität, die Donau bei Gamerschwang im Morgennebel wirkt einfach märchenhaft.

Auftragsarbeiten von Vereinen sind bei der Ausstellung vertreten, Bilder aus der Fasnet und immer wieder welche von den Jazztagen. Blumen sind mit einer besonderen Technik so fotografiert, dass sie wie gezeichnet wirken. „Die Fotografie ist eine Kunstform, die möglich macht, flüchtige Augenblicke festzuhalten“, sagte Oberbürgermeister Alexander Baumann bei der Vernissage. Der Vorsitzende des Foto-Clubs, Ralf Flinspach erzählte aus den Anfängen. 13 fotobegeisterte Teilnehmer aus mehreren VHS-Fotokursen haben sich damals zusammengetan, um den Club zu gründen. Heute noch dabei sind Waltraud Wiget, Erwin Fischer, Wolfgang Glöckler, Siegfried Haidn, Helmut Holzer, Ulrike Krasser, Anton Meßmer, Norbert Oschwald und Hans-Georg Werrer.

1990 hatte der Fotoclub bereits 19 Mitglieder, 1991 gab es die erste Ausstellung. Eine ganz enge Verbindung besteht zum Jazzclub, alle zwei Jahre gibt es bei den Jazztagen im kleinen Saal der Lindenhalle eine Ausstellung mit ausdrucksstarken Fotos vergangener Konzerte. Heute zählt der Foto-Club 22 Mitglieder, sagte Flinspach.

 

 

 

Rückblick auf die 28. Ehinger Jazztage

20. Oktober 2016

Die 28. Ehinger Jazztage sind schon wieder Geschichte. In Erinnerung bleibt wieder einmal ein hochkarätiges Jazzfestival mit Klassikern, aber auch Youngstern aus der Jazzszene. Abgesehen von diesen musikalischen Highlights, ergibt sich für die Fotografen des Fotoclub Ehingen alljährlich die Gelegenheit das Festival in Bildern einzufangen und alle 2 Jahre daraus eine Fotoausstellung zu kreieren. So auch dieses Jahr wieder mit zahlreichen ausgefallenen Fotos aus den vergangenen Jahren.

Um die Zeit bis zu den nächsten Jazztagen in 2017 etwas zu verkürzen, werden wir nach und nach einige Fotos auf unserer website von den diesjährigen Jazztagen zeigen (s. Galerie/Workshops...).

Neugestaltung der Tiefgarage "Sternplatz" in Ehingen

10.Oktober 2016

aktualisiert am 04. Oktober 2017

Die Tiefgarage "Sternplatz" in Ehingen hat neue Eigentümer gefunden, die die inzwischen in die Jahre gekommene Tiefgarage "revitalisieren" und dafür, nach einem neuen Anstrich, vom Fotoclub Ehingen neu gestalten lassen wollten. Hierzu wurden die Parkbuchten mit großformatigen "Strip"-Fotos (schmale Ausschnitte aus Fotos) versehen. Die auf starke Folie aufgezogenen Fotos sind 400 cm breit und 80 cm hoch. Insgesamt wurden 28 Fotografien angebracht, aus den Themenbereichen "Ehingen", "Mobilität", "FormenFarben", "Urban", "Landschaften" und "NaturNah". Das Projekt ist zwischenzeitlich abgeschlossen und der Öffentlichkeit zugänglich.

Alle Bilder, deren Inhalte und Autoren werden hier auf der Homepage in der "Galerie" eingestellt und beschrieben werden.

Für die Möglichkeit, unsere Arbeiten in den zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten einem großen Publikum präsentieren zu können, möchten wir uns bei den Eigentümern, Herrn Hildebrand und Herrn Schwer, herzlichst bedanken.